4. Berliner Bouldermeisterschaft – Der Kegel

6. Juni 2010 - Leave a Response
4. Bouldermeisterschaften Berlin – Der Kegel

Alle anzeigen

Advertisements

Song zum Sonnenschein…

24. März 2010 - Leave a Response

Arbeit und Motivation

18. Februar 2010 - Leave a Response

Danke an Matthias Stache der mich auf die folgende, ziemlich unterhaltsame Rede aufmerksam gemacht hat:
Dan Pink on the surprising science of motivation

Webdesign Trends 2010

16. Februar 2010 - Eine Antwort

Es gibt, was die zukünftigen Trends im Webdesign angeht, immer jede Menge Propheten und Möchtegern-Orakel. Es ist schwer die tatsächlichen Trends zu bestimmen.
Ich habe mal einige Blogs durchsucht um herauszufinden, was die Entwicklungstrends sind, die sich zumindest immer wieder finden. Hier sind die, meiner Meinung nach, aussichtsreichsten Kandidaten.

Clean and simple / More whitespace
„This means fewer pages, less clicks, less clutter and more whitespace […]“ [1]; „Websites of 2010 will continue to feature lots of white space […]“ [2]; „Lot of whitespaces, smart and clean usage of fonts, carefully positioned minimalist imagery will be main parts of this trend.“ [3]; „Enough White Space […]“ [4]; [6]; „More white space than ever […]“ [7]; [1]

Magazine Layouts
[3]; [2]; [4]; „magazine or newspaper style layouts […]“ [6]; [5]; „The arrangement of posts on the page, the use of typography, illustrations and even text alignment often resemble traditional techniques from print. Grid-based designs are gaining popularity as well but are used mostly in portfolios, product pages and big blogs […]“ [7]

Typography
„Clever use of typography will continue to gain momentum this year […]“; [1]; [2]; [3]; [4]; [6]; [5]; [1]

Oversized Logos/ Headers
[3]; [2]; [4]; [5]

Single Page Websites
„[…] designers are providing access to the core items needed to make an impression front and center […]“ [1]; [2]; [4]; [5]; [7]

Huge Images
[5]; [3]; [2]; [7]

Modal boxes
„Why take the user to a separate page to login or watch a video when you can pop it up instantly on the current layout?“ [1]; [2]; [7]

Sketch/ Hand-drawn Design
[2]; [4]; [5]

Oversized Footer
[2]; [3]; [5]

Retro
[5]; [2]; [7]

Intro Boxes
[5]; [2]; [7]

Quellen:
[1] http://www.webdesignerwall.com/trends/what-to-expect-in-2010-uxui-design-simplicity/
[2] http://webdesignledger.com/tips/web-design-trends-for-2010
[3] http://www.uxpassion.com/2010/01/design-trends-2010-web-design-trends-2010/
[4] http://www.cyberdesignz.com/blog/website-design/8-web-design-trends-2010/
[5] http://www.webbyzone.com/2010/01/02/web-design-trends-for-2010/
[6] http://www.helikopterdesign.com/archives/web-design-trends-2010/
[7] http://www.themeflash.com/current-web-design-trends-for-2009-2010/

Heatmaps

16. Februar 2010 - Leave a Response

Ich habe mich (sehr oberflächlich) mal mit Heatmaps beschäftigt um einen ungefähren Überbliock zu bekommen.
Die Technik ist fast immer die gleiche, Javascript in die Seite integrieren und ein Server registriert die Anzahl und Position der Clicks, darus werden dann Fehlfarbendarstellungen generiert, die (meist als overlay) über die Seite gelegt werden.

ClickHeat
http://www.labsmedia.com/clickheat/index.html
+ “- Low logging activity: a very few function calls to log a click, no server load rise should be noticed […]”
+ Programm kostenfrei
– Benötigt

  • Linux- oder Windows-Server
  • PHP mit GD2 Bibliothek

CrazyEgg
https://crazyegg.com
+ Zur Zeit wohl das beliebteste Tool
+ Keine Administration/Einrichtung der Server
+ „Nur“ Javascriptcode in die Seite einbauen
– Benutzung kostenpflichtig ($ 9 – 99 /p. m.)
– Keine Trial nur Demo

Clickdensity
http://www.clickdensity.com
+ Trial möglich
+ Keine Administration/Einrichtung der Server
+ „Nur“ Javascriptcode in die Seite einbauen
– Benutzung kostenpflichtig (GBP 2,50 – 200)

Sonnenuntergang

25. Januar 2010 - Leave a Response

Gesichter

25. Januar 2010 - Leave a Response


Usability in 15 Sekunden

20. Januar 2010 - Leave a Response

1. Wenn es das gleiche tut, benenne es gleich
2. Wenn es das gleiche tut, positioniere es an der gleichen Stelle
3. Laß den Nutzer wissen wo er ist und wo er hin kann
4. Wenn etwas passiert informiere den Nutzer darüber
5. Wenn nichts passiert, obwohl etwas passieren sollte, informiere den Nutzer erst recht
6. Schreibe sinnvolle Fehlermeldungen und biete Hilfe an
7. Häufig benutzte Funktionen sollten nicht in Untermenüs stecken
8. Biete Funktionen da an wo sie Sinn machen
9. Biete nur die Funktionen an, die überhaupt Sinn machen

Frameworks

19. Januar 2010 - Leave a Response

Nachdem man mich jetzt gezwungen hat ZendFramework zu benutzen wird mir der Nutzen immer unklarer. Es mag ja sein, daß dieses Framework einen Riesennutzen hat wenn man immer wieder den gleichen Kram umsetzt, aber das hat ja mit Entwicklung nichts zu tun… Auch die Komponenten die man „ganz leicht“ einsetzen kann ohne das „Rad jedesmal neu erfinden zu müssen“ wiegen für mich nicht die Nachteile auf: zu groß, zu langsam, zuviel Speicherbedarf, zuviel Konfiguration…
Wenn ich genauso viel Code schreiben muß, warum dann ein Framework. Ordentlich programmiert, denke ich, daß ich mich in blankem Quellcode besser und schneller zurechtfinde als in dem Framework. Ich fürchte man kann zu wenig agil entwickeln damit und die Einarbeitung wird sich nicht amortisieren.

Berlin

23. Juni 2009 - Leave a Response